Weniger Alkohol - mehr Gesundheit: Wie können Vorsätze Wirklichkeit werden?

Pressemitteilung vom 23.12.2004


Download Word » Download als Word - Dokument

Der Jahreswechsel ist für viele Menschen eine Zeit für gute Vorsätze. Neben beruflichen und privaten Vorsätzen steht dabei häufig die eigene Gesundheit im Blickfeld. Manche möchten mehr Sport treiben, andere das Rauchen aufhören und wieder andere den Alkoholkonsum verändern.

Wer die ernsthafte Absicht zur Konsumreduzierung hat, braucht auch die innere Zuversicht, die geplante Veränderung schaffen zu können. Wenn Veränderungswille und Veränderungszuversicht vorhanden sind, fällt die Umsetzung in der Regel dennoch häufig nicht leicht. Hier finden Sie einige Tipps der GK Quest Akademie, was Sie tun können, damit es nicht allein bei den guten Vorsätzen bleibt:
  • Machen Sie eine persönliche Bestandsaufnahme: Wie viel Alkohol trinken Sie wann und aus welchem Anlass? Hilfsmittel dafür sind ein Trinktagebuch und Informationen über Alkohol. Alkohol sollte berechenbar und messbar werden (20 Gramm Alkohol = 0,5 Liter Bier = 0,2 Liter Wein = 3 einfache vierzigprozentige Schnäpse). Die Bestandsaufnahme kann auch mit Hilfe des Alkohol-Selbsttest unter www.kontrolliertes-trinken.de erfolgen.
  • Setzen Sie sich konkrete Ziele. An wie vielen Tagen der nächsten Woche möchten Sie keinen Alkohol trinken, was ist Ihr Tagesmaximum in der nächsten Woche und wie viel Alkohol wollen Sie in der Woche maximal trinken?
  • Überprüfen Sie regelmäßig, ob Sie Ihre Ziele erreicht haben. Was hat Ihnen dabei geholfen? Was möchten Sie noch verbessern, was sind Ihre persönlichen "Risikosituationen und -faktoren"?
  • Eignen Sie sich neue Kompetenzen an. Für eine erfolgreiche Veränderung sind verschiedene Fähigkeiten erforderlich, z.B. Nein-Sagen, Belastungen ohne Alkohol bewältigen oder die Anwendung hilfreicher Strategien zur Trinkkontrolle. Dafür gibt es auch Hilfe in Form eines Selbstlernbuches (z.B. 10-Schritte-Programm unter www.kontrolliertes-trinken.de).
  • Bleiben Sie realistisch. Wesentlich ist ein achtsames, nicht zu schnelles Vorgehen bei der Veränderung. Lassen Sie sich Zeit und setzen Sie sich nicht unter Druck! Sichern Sie sich die Unterstützung von Freunden, PartnerInnen und scheuen Sie sich nicht, professionelle Hilfen in Anspruch zu nehmen (Adressen siehe unter www.dhs.de).
  • Überprüfen Sie Ihre Ziele. Wenn Ihnen z.B. eine Konsumreduktion zu schwer fällt, so prüfen Sie, ob ein zeitweiser oder völliger Verzicht auf Alkohol nicht eine Alternative darstellt.
  • Planen Sie Rückschläge ein. Ausrutscher gehören dazu - sie machen nicht alles kaputt, was Sie bis dahin erreicht haben. Ausrutscher können eine Quelle des Lernens sein.
Viel Erfolg bei der Umsetzung Ihrer guten Vorsätze!

Ca. 32 Zeilen à 80 Zeichen / dk 23-12-04

Quest Netzwerk
Alkohol-Selbsttest
Wie ist mein Alkohol-
konsum einzuschätzen?
Selbstlernprogramm
...zu weniger Alkohol.
Schnell und anonym!
Hilfe vor Ort
Adressen von kT-Fach-kräften in Ihrer Region
Quest Internetshop
News
S.T.A.R. Rückfallprävention mit Alkoholabhängigen